Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 1, 2019

Krankenpflege Akademie bietet moderne und erstklassige Fortbildung für Krankenpflegekräfte. Sie erhalten aktuelle und praktische Fachinformationen in einem hochwertigen Fachmagazin verbunden mit den Vorteilen des E-Learnings. Für jeden bestandenen Test erwerben Sie einen anerkannten Fortbildungspunkt und erhalten ein Fortbildungszertifikat. Damit bilden Sie sich auf bequeme und angenehme Art und Weise fort. Wann und wo Sie wollen. In dem Tempo, das Ihnen liegt. Zu Themen, die Sie interessieren. So bleiben Ihre klinischen Kenntnisse und Fähigkeiten auch fachübergreifend auf dem neuesten Stand. Lesen Sie die Artikel aus unserer neuesten Ausgabe, die Sie interessieren und machen sofort den Online-Test. Sie erhalten Ihr Fortbildungszertifikat sofort nach dem bestandenen Test.

Immer häufiger liest und hört man heutzutage vom Volksleiden Rückenschmerz. Laut Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2016 sind Rücken- und Bandscheibenprobleme die Ursache für 9 % aller Krankheitstage. (3) Somit stellen Rückenschmerzen auch für Pflegekräfte eine häufige und große Herausforderung dar. Nicht zuletzt sind sie es schließlich auch selbst, die von Rückenproblemen betroffen sind. Das Wissen...

Weiterlesen

Asthma bronchiale gehört zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. Eine aktuelle Studienauswertung des Versorgungsatlas legt vor, dass zwischen 2009 und 2016 die Asthma-Zahlen bei Erwachsenen in Deutschland um 35 % angestiegen sind. (1) Asthma kann immer wieder zu schwerer und bedrohlicher Atemnot führen. Dabei verspüren Betroffene oft Erstickungs- und Todesangst. Auch im Pflegealltag ist jederzeit damit zu rechnen, Patienten zu begegnen, die unter Asthma...

Weiterlesen

Angst ist ein Grundgefühl des Menschen und im Krankenhaus allgegenwärtig. Sie betrifft uns in unserem Alltag und schützt uns vor Gefahren. Unser Körper reagiert, sobald wir Angst verspüren, mit deutlichen Symptomen, die die Angst für andere Menschen sichtbar machen. Patienten im Krankenhaus haben viele Ängste, die sie in ihrem Genesungsprozess beeinflussen. Zudem verändern sie den Ablauf im Krankenhaus und können zu weitreichenden...

Weiterlesen

Die Lumbalpunktion ist die Entnahme von Nervenwasser aus dem Rückenmarkskanal. Sie dient hauptsächlich der Diagnostik und Differenzialdiagnostik von Erkrankungen des zentralen Nervensystems, kann aber auch zu therapeutischen Zwecken indiziert sein. Auch der Entwickler der Methode, der deutsche Internist Heinrich Irenäus Quincke, verfolgte Ende des 19. Jahrhunderts zunächst einen therapeutischen Ansatz. So wollte er durch die Liquorentnahme einem erhöhten Druck...

Weiterlesen

Der Schlaganfall ist eine der 5 häufigsten Erkrankungen, wegen derer ein Patient stationär behandelt wird. Die Symptome sind sehr unterschiedlich, reichen über ein Kribbeln, eine Sprach- oder Sehstörung bis hin zur Lähmung einer Körperhälfte. Mitarbeiter einer Notaufnahme sollten sich dieser differenten Symptome bewusst sein. Denn hat sich durch eine Bildgebung des Kopfes gezeigt, dass es sich um einen ischämischen Insult handelt, ist Eile geboten....

Weiterlesen

Einer Schätzung zufolge gibt es jährlich ca. 350.000 Sepsisfälle in Deutschland, weltweit spricht man von 27–30 Millionen betroffenen Menschen. Alle 6–7 Minuten stirbt ein Mensch an dieser Erkrankung, insgesamt sind es 70.000 bis 95.000 Menschen jährlich – mehr als durch Brust- und Prostatakrebs sowie HIV zusammen. Sepsis bzw. multiples Organversagen – auch Blutvergiftung genannt – ist eine außer Kontrolle geratene Entzündung, die...

Weiterlesen

Der Einsatz der High-Flow-Sauerstofftherapie (HFOT; High Flow Oxygen Therapy) gewinnt einen zunehmenden Stellenwert in der klinischen sowie außerklinischen Behandlung von Patienten mit respiratorischer Insuffizienz. Sowohl in der Intensivmedizin als auch in der häuslichen Umgebung wird das Verfahren bereits erfolgreich eingesetzt. Somit stellt die HFOT eine Alternative bzw. Ergänzung zur konventionellen Sauerstoffgabe per Maske oder Nasenbrille und der nicht-invasiven...

Weiterlesen

Im Mittelpunkt des Expertenstandards zur „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ steht das Bedürfnis der betroffenen Menschen nach der Förderung ihrer sozialen und personalen Identität und der Stärkung ihres Personseins. Durch individuelle Interaktions- und Kommunikationsangebote soll ein Beitrag zur Beziehungsgestaltung und damit auch zur Lebensqualität von Menschen mit Demenz geleistet werden. Auffällig ist, dass in diesem...

Weiterlesen

Der Umgang mit psychisch kranken Menschen in unserer Gesellschaft hat sich zwar im Laufe der letzten Jahrzehnte, insbesondere seit der Psychiatrie-Enquête von 1975, deutlich gebessert, dennoch sehen sich Kranke nach wie vor Vorurteilen ausgesetzt. Zwar sind Depressionen und Abhängigkeitserkrankungen mittlerweile mehr in der Gesellschaft angekommen als noch vor ein paar Jahren, doch es besteht weiterhin noch hoher Aufklärungsbedarf. Und das nicht nur bei Laien, sondern auch...

Weiterlesen

Die Versorgung mit Nahrungund Flüssigkeit ist ein Grundrecht jedes Menschen und folgerichtig ist die Einstellung der Ernährung ein sehr emotional besetztes Thema – das weiß jede Pflegekraft, die schon einmal den Sterbeprozess eines pflegebedürftigen Menschen begleitet hat. Trotzdem gibt es Situationen, in denen die Ernährung bzw. der Verzicht darauf thematisiert werden muss. Dies kann vom Betroffenen selbst, von Angehörigen oder von professioneller Seite...

Weiterlesen

Maßnahmen der Händehygiene stellen in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen jeglicher Art die wichtigste evidenzbasierte Einzelmaßnahme (1) zur Vermeidung der Übertragung potenziell infektiöser Erreger, multiresistenter Erreger und im weiteren Verlauf die Reduktion nosokomialer Infektionen dar. Die Verbesserung der Patientensicherheit durch eine hohe Compliance (Bereitschaft der Pflegekraft zur aktiven Mitwirkung) mit der notwendigen Händehygiene in...

Weiterlesen
Ausgabe 1, 2019

Demo


Sie sind Abonnenten und möchten sich fortbilden?

Meine akademie

Einloggen