Die Notaufnahme als zentraler Anlaufpunkt

Autor(en): Patrick Ristau

Das deutsche Gesundheitswesen unterliegt einem stetigen Wandel – und dieser Wandel macht auch vor den Notaufnahmen der Krankenhäuser nicht halt. War es bis vor einigen Jahren noch üblich, dass jede Disziplin eines Krankenhauses ihre eigene Aufnahmeambulanz unterhielt, geht der Trend mittlerweile dahin, die Ressourcen eines Krankenhaues in Form von (zentralen) fachübergreifenden Notaufnahmen zu bündeln und Patientenströme sowie Behandlungsabläufe auf diese Weise zu optimieren. In einer Notaufnahme finden sich daher die gesamte Kompetenz, das Know-how und die technische Ausstattung eines Krankenhauses an einem zentralen Ort wieder: Neben vergleichsweise viel ärztlichem und pflegerischem Personal finden hier Diagnostik, Überwachung und Therapiebeginn der Erkrankten und Verletzten statt. Darüber hinaus können hier je nach Versorgungskapazität auch kleinere und größere apparative Untersuchungen und invasive Eingriffe durchgeführt werden. Die Arbeit in der Notaufnahme stellt daher ein spannendes Tätigkeitsfeld für die Pflegeberufe dar.

Ausgabe 4, 2017 Artikel lesen

Krankenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsmagazin für alle Krankenpflegekräfte aus Krankenhäusern und Kliniken. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

computer_magazin.png


 Abonnieren

Einloggen