Expertenstandard: Sturzprophylaxe

Autor(en): Jutta Althoff

Ein Sturz wird definiert als „jedes Ereignis, in dessen Folge eine Person unbeabsichtigt auf dem Boden oder einer tieferen Ebene zu liegen kommt“. Während zur Sturzprävention bei zu Hause oder in vollstationären Pflegeeinrichtungen lebenden älteren Menschen umfangreiches Wissen vorliegt, trifft dies auf den Klinikbereich nicht zu. Die Bedingungen des häuslichen Bereiches oder die in einer vollstationären Pflegeeinrichtung können auch nicht ohne Weiteres auf den Klinikkontext übertragen werden. Der wichtigste Grund hierfür ist die ungewohnte Umgebung im Zusammenhang mit einer nur kurzen Verweildauer im Krankenhaus. Insbesondere die erste Nacht im Krankenhaus stellt für den Patienten ein hohes Risiko dar. Die ungewohnten Umstände und die fremde Umgebung, Medikamenteneinfluss etc. erhöhen die Sturzgefahr. Daher handelt es sich bei einem Sturz i. d. R. um ein multifaktorielles Ereignis. Viele Einzelfaktoren tragen zum Sturzereignis bei.

Ausgabe 3, 2015 Artikel lesen

Krankenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsmagazin für alle Krankenpflegekräfte aus Krankenhäusern und Kliniken. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

computer_magazin.png


 Abonnieren

Einloggen