Komplikationen Post-OP erkennen

Autor(en): Saskia Wnuck

Eine Operation stellt einen schweren Eingriff in die Körperfunktionen eines Patienten dar. Die Narkose sowie die entstehenden Gewebetraumen sind je nach Art, Dauer und Umfang der Operation eine mal mehr, mal weniger große Belastung für den einzelnen Patienten und seinen Körper. Jede Operation bringt auch immer die Gefahr postoperativer Komplikationen mit sich, welche von „einfachen Abszessen“ bis hin zu lebensbedrohlichen Zuständen führen können. Zwei mögliche und relativ häufige Komplikationen sind z. B. die Herzrhythmusstörungen und die Herzinsuffizienz. Diese können für die Patienten lebensgefährlich sein. Deshalb ist es in der postoperativen Pflege sehr wichtig, gefährdete Patienten rechtzeitig zu erkennen und den Herzkomplikationen entsprechend vorzubeugen. Zudem sollten Symptome der auftretenden Komplikationen frühzeitig wahrgenommen werden und schnellstmöglich angemessene, therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden. 

Ausgabe 4, 2016 Artikel lesen

Krankenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsmagazin für alle Krankenpflegekräfte aus Krankenhäusern und Kliniken. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

computer_magazin.png


 Abonnieren

Einloggen