Pflegeberatung bei onkologischen Patienten

Autor(en): Rebekka Rieck und Rigo Fangemann

Die Beratung onkologischer Patienten ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Denn nur in der Beratung können Pflegekräfte und Ärzte auf häufig auftretende Existenzängste, finanzielle Sorgen, soziale Probleme und die Todesangst der Patienten eingehen. Die Diagnose „Krebs“ hat einen großen Einfluss auf den Patienten und sein Umfeld. So spielt die Psychoonkologie genauso wie die pflegerische Beratung eine tragende Rolle in der Behandlung onkologischer Patienten. Eine gute Grundlage für eine professionelle und konstruktive Beratung bietet das vom National Comprehensive Cancer Network (NCCN) entworfene Distress-Thermometer, welches seinen Einsatz nur selten in Deutschland findet. Zur Beratung stehen momentan unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung. Hierzu zählen z. B. die blauen Ratgeber, welche evidenzbasierte Informationen unter anderem über Therapie und Diagnostik verschiedener onkologischer Krankheitsbilder beinhalten. Eine der bekanntesten Beratungs-und Anlaufstellen für an Krebs erkrankte Patienten und deren Angehörige ist die Deutsche Krebshilfe e. V. Insgesamt muss das Beratungsangebot in Deutschland in der Qualität besser ausgebaut werden. 

Ausgabe 2, 2015 Artikel lesen

Krankenpflege Akademie ist ein multimediales Fortbildungsmagazin für alle Krankenpflegekräfte aus Krankenhäusern und Kliniken. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

computer_magazin.png


 Abonnieren

Einloggen