Suchen

14 Suchergebnisse für Fallbericht gefunden

Die Nebenwirkungen der Chemotherapie

„Fallen mir jetzt sofort meine Haare aus?“ oder „Wird mir danach immer übel sein?“ sind oft häufi ge Fragen, die Patienten stellen, wenn sie sich für eine Chemotherapie entschieden haben. In Verbindung mit dem Begriff „Chemotherapie“ reagieren viele Patienten mit Angst und Unsicherheit. Zu Recht, denn sie darf keinesfalls unterschätzt werden. Die Therapie mit Chemotherapeutika, auch Zytostatika genannt, kann Beschwerden lindern und...

Artikel lesen

Patienten mit Pneumonie: Therapie & Behandlung

Der Begriff Pneumonie leitet sich von den griechischen Wörtern „pneumon = Lunge, von Lufthauch, Wehen“ mit der Endung „itis“ = Entzündung ab und bezeichnet eine Entzündung der Lunge. Dabei sind die Alveolen (Lungenbläschen) und/oder das Interstitium (Zwischengewebe) betroffen. In Deutschland erkranken jährlich etwa 800 000 Menschen daran. (1) Da eine Pneumonie nicht immer typisch verläuft, wird sie oft erst später diagnostiziert....

Artikel lesen

Die Erstversorgung von Flüchtlingen

Die Versorgung von Flüchtlingen in Deutschland gehört aktuell zu den bestimmenden Themen in unserer Gesellschaft. In der heutigen Medienlandschaft wird über das Für und Wider von Grenzzäunen und die strukturellen Prozesse der Flüchtlingsversorgung gesprochen. Täglich kommen mehrere Tausend neuer Flüchtlinge in Deutschland und somit auch in vielen Kommunen und Städten der Bundesrepublik an. Auch die Stadt Ahlen hat am 05.08.2015 ein Aufnahmelager...

Artikel lesen

Deeskalationsschulung im Krankenhaus

Für Beschäftigte im Krankenhaus ist eine Auseinandersetzung mit herausforderndem, unerwünschtem Verhalten – von verbaler Aggression bis hin zu tätlichen Übergriffen – leider an der Tagesordnung. Denn immer wieder werden sie in unterschiedlicher Form mit Aggression und Gewalt konfrontiert. Dies darf jedoch nicht bedeuten, dass Pflegekräfte und Ärzte ein solches Verhalten klag- und schutzlos hinnehmen. Gerade im Umgang mit aggressivem oder...

Artikel lesen

Diabetes: Insuline & medizinische Geräte

Viele Pflegefachkräfte betreuen Patienten mit Diabetes mellitus. Das ist kein einheitliches Krankheitsbild, sondern ein Sammelbegriff für verschiedene Störungen des Stoffwechsels, deren Leitbefund ein ständig zu hoher Blutzuckerspiegel (chronische Hyperglykämie) ist (1). Ursache ist entweder eine gestörte Sekretion von Insulin oder eine gestörte Wirkung des Insulins oder auch beides. Der Diabetes Typ 1 muss von Anfang an mit Insulin behandelt werden. Aber...

Artikel lesen

Rehabilitation nach Querschnittlähmung

Eine Querschnittlähmung ist für die Betroffenen und ihre Angehörigen ein einschneidendes Ereignis. Das bisherige Leben ist von heute auf morgen komplett auf den Kopf gestellt. Oft völlig herausgerissen aus dem selbstständigen Leben, müssen Dinge, die vorher selbstverständlich waren, wieder neu erlernt werden. Pflegekräfte in der Rehabilitation arbeiten tagtäglich eng mit den Betroffenen zusammen, werden Teil des Genesungsprozesses und somit auch...

Artikel lesen

Grundlagen der Praxisanleitung

Für die Praxisanleitung muss ein Krankenhaus speziell weitergebildete Praxisanleiter vorhalten. Durch Krankheit, Urlaub oder Überlastung der Praxisanleiter sind auch immer wieder Pflegende mit der Aufgabe der Praxisanleitung betraut, die keine berufspädagogische Weiterbildung absolviert haben. Übernehmen Pflegefachkräfte die Aufgabe der Praxisanleitung, werden sie zu Mentoren und sind dafür verantwortlich, pflegefachliche Kenntnisse zu vermitteln, damit...

Artikel lesen

Aggression und Gewalt in der Pflege

Der Wunsch der Menschheit nach einer gewaltfreien Welt besteht seit Jahrhunderten. Und doch zeigt uns die Wirklichkeit täglich, dass menschliches Miteinander oft durch Aggressionen und Gewalt geprägt ist. Dies gilt leider auch in der Pflege. Aggressionen, Gewalt und Misshandlungen gegen Pflegebedürftige wie auch Pflegende, im häuslichen Bereich wie auch in Einrichtungen oder Krankenhäusern sind ein gesellschaftliches Problem, das häufig verneint oder...

Artikel lesen

Patienten mit Kopfschmerzen

Kopfschmerzen stellen nach den Rückenschmerzen die zweithäufigste Form von Schmerzen dar. Es gibt über 200 unterschiedliche Arten. Sie können den ganzen Kopf, einzelne Regionen oder auch nur eine Kopfhälfte betreffen. Sie können Minuten bis Tage andauern, sporadisch auftreten oder chronifizieren. Einige sind harmlos und leicht zu therapieren, andere schränken die Lebensqualität durch ihre Intensität massiv ein, wieder andere sind lebensbedrohlich....

Artikel lesen

Lymphödem nach Brustkrebserkrankung

Brustkrebs gehört mit etwa 70.000 Neuerkrankungen pro Jahr zu der häufigsten, aber nicht zur gefährlichsten Krebserkrankung der Frau. Heutzutage gibt es verfeinerte Operationstechniken, ausgereifte Strahlentherapie und moderne Medikamente, mit welchen sich die Heilungschancen erheblich verbessert haben. Mit der Änderung der Operationstechnik ist auch das Auftreten eines Lymphödems seltener geworden. Es ist nicht endgültig geklärt, weshalb trotz gleicher...

Artikel lesen

Vom gesunden Schlaf bis zur Schlafstörung – Herausforderung für die Pflege

Im Laufe seines Lebens erkrankt etwa jeder fünfte Mensch an Schlafstörungen. Wichtig zu wissen ist: Schlafstörungen sind oft ein Symptom einer psychischen Erkrankung, was ihre Behandlung umso schwieriger macht. Da psychische Erkrankungen immer weiter zunehmen und Schlafstörungen oftmals durch den falschen Einsatz von Medikamenten behandelt werden, steht auch die Pflege diesbezüglich vor einer großen Herausforderung. Es ist daher umso wichtiger zu wissen, wie...

Artikel lesen

Chorea Huntington

Weltweit erkranken 5–10 von 100.000 Menschen an Chorea Huntington. Ursache der Erkrankung ist ein Gendefekt auf dem 4. Chromosom, der autosomal-dominant vererbt wird. Das heißt, dass bei dem Elternteil, welcher erkrankt ist, das defekte Chromosom 4 dominant ist. Der Gendefekt bewirkt ein Absterben von Neuronen in den Basalganglien, die Teil des extrapyramidalmotorischen Systems sind. Dieses hat die Aufgabe, unbewusste und automatisierte Bewegungen zu kontrollieren, wie z. B....

Artikel lesen

Kinderwunsch trotz Krebserkrankung

Zusätzlich zu den naheliegenden Ängsten und Fragen, die ihre Erkrankung aufwirft, müssen sich junge Patienten/innen kurz nach der onkologischen Diagnose und vor Behandlungsbeginn auch mit folgendem Thema auseinandersetzen: Möchte ich nach überstandener Krebstherapie eine Familie gründen oder plane ich weitere Kinder ? Denn: Ihre Entscheidung, zukünftig noch Kinder bekommen zu wollen, muss vor dem Behandlungsbeginn erfolgen. Tatsache ist: Onkologische...

Artikel lesen

Borderline: Mehr als nur der Griff zur Klinge

Der Begriff „Borderline“ wird von vielen Menschen vor allem mit der Vorstellung vom „Ritzen“ verbunden, also mit aufgeschnittenen Armen. Eine Borderline-Persönlichkeitsstörung bedeutet für die Betroffenen und ihre Angehörigen jedoch viel mehr. Sie stellt das Leben völlig auf den Kopf und ist anstrengend, weil oft langwierig und nur schwer zu behandeln. Borderline-Patienten haben in erster Linie ein Problem damit, ihre Gefühle richtig...

Artikel lesen

Einloggen