Suchen

10 Suchergebnisse für Intensivmedizin gefunden

High-Flow Sauerstofftherapie

Der Einsatz der High-Flow-Sauerstofftherapie (HFOT; High Flow Oxygen Therapy) gewinnt einen zunehmenden Stellenwert in der klinischen sowie außerklinischen Behandlung von Patienten mit respiratorischer Insuffizienz. Sowohl in der Intensivmedizin als auch in der häuslichen Umgebung wird das Verfahren bereits erfolgreich eingesetzt. Somit stellt die HFOT eine Alternative bzw. Ergänzung zur konventionellen Sauerstoffgabe per Maske oder Nasenbrille und der nicht-invasiven...

Artikel lesen

Herausforderung auf Intensiv: Weaning

Die invasive Beatmungstherapie ist ein essenzieller Bestandteil in der modernen Intensivmedizin. Sie wird häufig eingesetzt bei Patienten mit einer schweren respiratorischen Insuffizienz infolge eines Versagens der muskulären Atempumpe oder der Oxygenierung bei einer Schädigung des Lungengewebes. Während der Beatmungszeit wird die Ursache der Ateminsuffizienz behandelt, der überwiegende Anteil beatmeter Patienten kann nach kurzer Dauer problemlos extubiert werden....

Artikel lesen

Künstliche Ernährung auf einer Intensivstation

Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich das Aufgabenspektrum der Intensivmedizin enorm erweitert. Neben der Überwachung und Behandlung von Patienten, deren Vitalfunktionen gefährdet oder gestört sind, erhalten Schwerstkranke hier inzwischen regelmäßig Therapiemaßnahmen, die Störungen im Stoffwechsel, im Wasser-Elektrolythaushalt sowie der Nierenfunktion beheben können. Dazu gehört auch die Möglichkeit, bestimmte Funktionen des Körpers...

Artikel lesen

Die milde therapeutische Hypothermie

Mittlerweile hat sich die milde therapeutische Hypothermie als ein sehr wirkungsvolles Verfahren zur Minimierung neurologischer Schäden etabliert. Diese Therapie ist in verschiedenen Fachdisziplinen einsetzbar: In der Kardiologie wird das Verfahren bei Reanimation nach Kammerflimmern oder pulsloser ventrikulärer Tachykardie durchgeführt. Nach Empfehlungen der ILCOR (International Liaison Commitee on Resuscitation) 2002 folgte 2005 die Übernahme durch die ERC (European...

Artikel lesen

Überwachung von Schwerstkranken

Ein bedeutender Bereich in der Krankenpflege ist die Beobachtung am schwerstkranken Patienten. Dies geschieht durch kontinuierliche Überwachung, wenn nicht sogar unter Zuhilfenahme von apparativem Monitoring. Krankenbeobachtung bedeutet den physischen und psychischen Zustand des Patienten ganzheitlich zu beobachten und zu erfassen sowie seine soziale Seite und sein Umfeld zu verstehen. Dabei werden sowohl objektive, teils messbare und teils nicht messbare, Veränderungen am...

Artikel lesen

Atmung und Bewusstsein bei Intensivpatienten beobachten

Ein bedeutender Bereich in der A mbulanten P flege und A ußerklinischen I ntensivpflege (AIP) ist die Krankenbeobachtung am schwerstkranken Patienten. Dies geschieht durch kontinuierliche Überwachung, unter Zuhilfenahme von apparativem Monitoring. Krankenbeobachtung  bedeutet den physischen und psychischen Zustand des Patienten ganzheitlich zu beobachten und zu erfassen sowie seine soziale Seite und sein Umfeld  zu verstehen. Die wichtigste Voraussetzung für das...

Artikel lesen

Tracheostoma Management

Die Tracheotomie war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine Operation auf Leben und Tod, also eine Notfalloperation. Besonders während der großen Diphtherieepidemien gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie an Tausenden von Kindern erprobt, um diese vor dem Ersticken zu retten. Die Wurzeln der Tracheotomie gehen aber schon bis in die Antike zurück. In den letzten 20 Jahren hat sich auf diesem Gebiet in der Medizin und Forschung sehr viel getan, denn davor war eine...

Artikel lesen

Organspende-Patienten auf Intensiv

Viele schwerkranke Menschen leben mit der Hoffnung auf ein neues Organ, das nach erfolgreicher Transplantation die Funktion ihres erkrankten Organes übernimmt. Ein Spendeorgan ist oft die einzige Chance zu überleben bzw. ein Leben ohne belastende Einschränkungen zu führen. Die Hoffnung auf ein neues Leben beginnt daher schon mit der Betreuung eines möglichen Organspenders auf der Intensivstation. Denn: Der Transplantationserfolg hängt auch von dieser Behandlung...

Artikel lesen

Postoperatives Delir auf der Intensivstation

Das postoperative Delir ist mit 87 % die häufigste psychische Erkrankung während eines Aufenthaltes auf der Intensivstation. Durch ein Delir verlängern sich der Krankenhausaufenthalt sowie die Beatmungsdauer des Patienten signifikant. Eine erhöhte Mortalität, Einfluss auf die Lebensqualität sowie kognitive Defizite sind mögliche Folgen. Bei 80 % der untersuchten Patienten wurden 6 Monate nach Ende des Krankenhausaufenthalts immer noch kognitive...

Artikel lesen

Pflege bei intraaortalen Ballonpumpen (IABP)

Mit der intraaortalen Ballonpumpe kann die hämodynamische Situation schwer erkrankter, intensivpflichtiger Patienten signifikant verbessert werden. Dazu wird zumeist über die Arteria femoralis ein mit Helium befüllbarer Katheter eingebracht, der die Herzaktionen unterstützt und somit das Herz entlastet. Der Eingriff kann entweder im Herzkatheter-Labor oder direkt auf der Intensivstation erfolgen. Eine vollständige Sedierung des Patienten ist nicht nötig, da beim...

Artikel lesen

Einloggen