Suchen

14 Suchergebnisse für Saskia Wnuck gefunden

Komplikationen Post-OP: Volumenmangelschock

In der postoperativen Pflege ist eine gründliche Überwachung des Patienten unabdingbar, um frühzeitig die vielen möglichen Komplikationen zu erkennen. Eine dieser möglichen Komplikationen ist der Volumenmangelschock, welcher sich z. B. durch einen verringerten ZVD, Veränderungen der Vitalwerte und der Bewusstseinslage äußert. Erkannt werden kann er insbesondere durch den Schockindex. Aufgrund der großen Gefahr der Sauerstoffunterversorgung...

Artikel lesen

i.m. Injektionen durchführen

In der Praxis herrschen oft unterschiedliche Ansichten zur korrekten Vorgehensweise bei verschiedensten pflegerischen und therapeutischen Handlungen. So auch bei der intramuskulären Injektion, kurz i.m. Injektion. Die Auswahl des besten Injektionsortes, des Einstichwinkels der Kanüle sowie die Notwendigkeit zur Aspiration oder die korrekte Injektionstechnik lösen immer wieder Diskussionen aus. In dieser Fortbildungseinheit werden zu den genannten Themen die verschiedenen...

Artikel lesen

Grundlagen der Hautpflege

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie erfüllt viele wichtige Aufgaben im Körper, z. B. den Schutz vor äußeren Einflüssen, den Stoffwechsel oder auch die Wahrnehmung von Berührungen, Schmerz usw. Damit stellt die Haut ein sehr wichtiges Organ unseres Körpers dar, welches zugleich sehr gefährdet ist, durch äußere Reize Schaden zu nehmen. Um eine einwandfreie Funktion unserer Haut zu gewährleisten, sollte sie...

Artikel lesen

Anorexie, Erbrechen und Übelkeit (ANE) bei Chemo

Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, erfahren verschiedenste Belastungen und Nebenwirkungen. Häufig ist die Beeinträchtigung durch diese sehr groß und bestimmt einen wesentlichen Teil des Alltags. Bei den kurzen Kontakten mit den Patienten, die im Rahmen der Versorgung in der ambulanten Pflege entstehen, ist es oft schwierig, die betroffenen Personen optimal zu unterstützen. Den Pflegenden fehlt es nicht nur an Zeit, sondern oftmals auch an Wissen über die...

Artikel lesen

Wundinfektionen postoperativ erkennen

Im Rahmen der postoperativen Versorgung kann es unter bestimmten Umständen zu Wundinfektionen kommen. Diese können sich ausbreiten und zur Bildung eines Abszesses, eines Erysipels, einer Phlegmone oder im schlimmsten Fall zu einer nekrotisierenden Fasziitis im oder nahe des Wundgebietes führen. Bei allen genannten Komplikationen handelt es sich um Wundinfektionen, die sich teilweise über das Wundgebiet hinaus, eventuell sogar über den gesamten Organismus...

Artikel lesen

Wundinfektionen vorbeugen und behandeln

Einige Wundinfektionen können sich über das Wundgebiet hinaus – evtl. sogar über den gesamten Organismus – ausbreiten. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Sepsis mit Multiorganversagen und Todesfolge kommen. Aus diesem Grund ist neben einer guten Wundbehandlung die Prophylaxe überaus wichtig. Dabei spielen die korrekte Wundversorgung sowie eine angemessene hygienische Arbeitsweise die größte Rolle. Sollte dennoch eine Wundinfektion eintreten, ist...

Artikel lesen

Prävention von Kontrakturen (Teil II)

Kontrakturen haben im klinischen Alltag eine hohe Bedeutung. (1) Wahrscheinlich hat jede/r Pflegende im Rahmen der Ausbildung schon etwas über Kontrakturenprophylaxe gehört. Besonders Bewegungsübungen stehen häufig im Zentrum des Unterrichts und den Pflegenden wird erklärt, dass z. B. aktive, assistive und passive Bewegungsübungen notwendig sind, um die Entstehung von Kontrakturen zu verhindern. Doch wann soll im stressigen Stationsalltag noch Zeit...

Artikel lesen

Grundlagen der postoperativen Pflege

In der postoperativen Pflege gibt es verschiedene Schwerpunkte, welche bei allen Arten von Operationen und Patienten eine große Bedeutung haben. Besonders die Überwachung des Patienten ist von oberster Priorität. Die Notwendigkeit von Prophylaxen ist von Patient zu Patient unterschiedlich weit ausgeprägt und hängt auch von der Größe und Schwere der jeweiligen Operation ab. Postoperative Schmerzen zu minimieren und Komplikationen nach Operationen...

Artikel lesen

Die Tracheostomapflege auf peripheren Stationen

Der Luftröhrenschnitt (Tracheotomie) wurde bereits um das Jahr 124 vor Christus das erste Mal durchgeführt. Er ist somit einer der ältesten chirurgischen Eingriffe. Forschung und Weiterentwicklung machten ihn im 19. Jahrhundert endlich erfolgversprechend. Trotzdem war noch vor zehn Jahren die Behandlung und Betreuung von Patienten mit einem Tracheostoma eher die Ausnahme in unseren Krankenhäusern. Aktuelle Fortschritte in der intensivmedizinischen Behandlung sowohl im...

Artikel lesen

Postoperative Pflege: Prophylaxen, Teil 1

Vier zentrale Prophylaxen in der postoperativen Pflege sind die Dekubitus-, Thrombose-, Sturz- und Kontrakturenprophylaxe. Diese stehen in engem Zusammenhang, da sie aus ähnlichen Risikofaktoren resultieren und ihnen zum Teil durch ähnliche Maßnahmen vorgebeugt werden kann. Postoperativ gibt es verschiedene Ursachen, welche zu einer Immobilität von Patienten führen können. Darunter fallen z. B. die Bettruhe, komatöse Zustände oder auch Wunden und...

Artikel lesen

Die 2. Säule der Postoperativen Pflege

IIn der postoperativen Pflege gibt es verschiedene Schwerpunkte, welche bei allen Arten von Operationen und Patienten eine große Bedeutung haben. Besonders die Überwachung des Patienten ist von oberster Priorität. Die Notwendigkeit von Prophylaxen ist von Patient zu Patient unterschiedlich stark ausgeprägt und hängt auch vom Umfang und der Schwere der Operation ab. Wichtig ist es zudem, postoperative Schmerzen zu reduzieren und Komplikationen nach Operationen...

Artikel lesen

Postoperative Pflege: Prophylaxen, Teil 2

Vier weitere wichtige Prophylaxen in der postoperativen Pflege sind die Obstipations-, Dehydratations-, Pneumonie- sowie die Soor- und Parotitisprophylaxe. Diese haben ihre Notwendigkeit zum Teil in der gleichen Ursache und hängen somit eng zusammen. Bei einigen Patienten kommt es in der postoperativen Pflege aus unterschiedlichen Gründen zu Flüssigkeitsmangel (z. B. durch Blutungen, verringerte Flüssigkeitsaufnahme, Nahrungskarenz oder Fieber und Schwitzen). Ein...

Artikel lesen

Intramuskuläre Injektionen

Die Gabe von subkutanen Injektionen ist für die meisten Pflegenden eine alltägliche Routinearbeit. Besonders Heparin- und Insulin-Injektionen werden von vielen Pflegenden mehrmals täglich verabreicht. Intramuskuläre Injektionen dagegen werden von den meisten Pflegenden weitaus seltener ausgeführt und stellen für viele Pflegende eine große praktische Herausforderung dar. Zudem fehlt es vielen Pflegekräften an Übung und Erfahrung in diesem Bereich....

Artikel lesen

Komplikationen Post-OP erkennen

Eine Operation stellt einen schweren Eingriff in die Körperfunktionen eines Patienten dar. Die Narkose sowie die entstehenden Gewebetraumen sind je nach Art, Dauer und Umfang der Operation eine mal mehr, mal weniger große Belastung für den einzelnen Patienten und seinen Körper. Jede Operation bringt auch immer die Gefahr postoperativer Komplikationen mit sich, welche von „einfachen Abszessen“ bis hin zu lebensbedrohlichen Zuständen führen...

Artikel lesen

Einloggen